Stiftung

Heinrich Graf Hardegg wurde am 8. November 1843 auf dem Majoratsgut der Familie Hardegg in Seefeld-Kadolz im nördlichen Niederösterreich geboren. 1863 trat er in den Militärdienst ein, wo er bis 1865 als Unterlieutnant im Kürassier-Regiment 1 diente.
Danach war er in Wien erfolgreich als Geschäftsmann und Privatgelehrter tätig. Als er am 12. Mai 1898 verstarb, hatte er per Testament verfügt, daß sein gesamter Nachlaß zu einer Stiftung verwendet werden soll.

Die Stiftung ist gemeinnützig und wohltätig. Im ersten Stiftungsbrief des Gründers aus dem Jahre 1893 war der Zweck der Stiftung wie folgt angegeben: strebsamen jungen Männern aus dem Adel und sonstigen Ständen, denen nach erlangtem Doktorrate der Rechte ausreichende Mittel zur weiteren Ausbildung für eine gemeinnützige Wirksamkeit fehlen, diese Mittel zu bieten.

In ihrem heutigen Gewande heißt die Stiftung “Heinrich Graf Hardegg’sche Stiftung” und führt zum Zweck an, Forschungsaufträge auf dem Gebiet der Rechtswissenschaften einerseits und auf dem Gebiet der Volkswirtschaftslehre andererseits im Verhältnis drei zu eins zu vergeben. Die Beauftragung einer wissenschaftlichen Arbeit ist jedenfalls an folgende Bedingungen gebunden:

Ein  abgeschlossenes Doktorat oder Zulassung zum Doktoratsstudium auf dem Gebiet der Rechtswissenschaften oder der Volkswirtschaftslehre; Beauftragte anerkennen, dass der Stiftung die Werknutzungsrechte an den wissenschaftlichen Arbeiten zustehen und ihr zu übertragen sind.

Weiters werden Organisation, Durchführung und Förderung von wissenschaftlichen Veranstaltungen (Vorträge, Seminare, Symposien, Kongresse, Tagungen) alleine oder in Kooperation mit universitären oder anderen wissenschaftlichen Einrichtungen (Akademien, Fachhochschulen, nationalen und internationalen Vereinigungen) unterstützt.

Das Stiftungsvermögen besteht aus Immobilien, deren Reinerträgnis dem Stiftungszweck zugute kommt. Die Verwaltung des Stiftungsvermögens und die Verwendung der Reinerträgnisse obliegt dem Kuratorium, das aus einem Vorsitzenden und zwei Beisitzern besteht. Den Vorsitz führt ein Mitglied der Familie Hardegg, dem die Vertetung der Stiftung nach aussen zukommt, die Beisitzer sind jeweils ein Professor der rechtswissenschaftlichen sowie der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät.

Die Ausschreibung der Forschungsaufträge erfolgt im Dekanat der rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien sowie im Dekanat der Volkswirtschaftslehre der Universität Wien.

Derzeit führt den Vorsitz Dr. Friedrich Hardegg.

Sitz der Stiftung:
Heinrich Graf Hardegg´sche Stiftung
Schottengasse 7, 1010 Wien
Mailto: info@stiftung.at

Vorsitzender:
Dr. Friedrich Hardegg
Schottengasse 7,
1010 Wien
Mailto: hardegg@stiftung.at

Jubileumssymposium anlässlich des 5-jährigen Bestehens der Forschungsstelle
für Europäische Rechtsentwicklung und Privatrechtsreform veranstaltet
im Zusammenwirken mit der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien.